uni1

Die Universität Wien als Entrepreneur

Die Universität Wien ist mit ihren rund 93.000 Studierenden und einem Angebot von mehr als 180 Studien sowie über 40 Universitätslehrgängen die vielfältigste und größte Bildungseinrichtung in Österreich.

Die Universität Wien bietet passend zu seinem breiten Spektrum an Studienangeboten ein genauso umfassendes Sortiment an Veranstaltungen und Kursen zum Thema Entrepreneurship.

Die universitäre Komponente wird hierbei unterstützt von dem Studienprogramm Wirtschaftswissenschaften. Hierbei erhalten die Studenten unter anderem eine Einführung in Unternehmensgründung, Geschäftsführung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie Startups und ein grundlegendes Verständnis der Terminologie, der Geschäftsabläufe und der ökonomischen Rahmenbedingungen.

Die außeruniversitäre Seite ist geprägt von vielen verschiedenen Angeboten wie zum Beispiel der Workshopserie „Ideen Garten“ oder Vorträgen zum Thema Entrepreneurship in  der Europäischen Union.

Alles in allem bietet die Universität Wien nicht nur eine solide Grundlage sondern stellt auch die Möglichkeit zum Sprungbrett in die Welt der Entrepreneure.

 

Sonstiges

Der Entwicklungsplan der Universität Wien beinhaltet auf der einen Seite leitende Grundsätze hinsichtlich der zukunftsorientierten Weiterentwicklung der Universität. Auf der anderen Seite definiert der Plan die grundlegenden Umsetzungsschritte zur Erreichung der gesetzten Ziele. Dieses Konzept fokussiert sich zusätzlich auf die Forschung, in welcher es ein sich dynamisch entwickelndes Profil verfolgt, wie auch anwendungsoffene Grundlagenforschung neben Interdisziplinarität als besondere Chance der Universität.

Das Grundprinzip der forschungsgeleiteten Lehre spiegelt sich etwa in fächerübergreifenden Masterprogrammen wider. Die Bologna-Studienarchitektur wird für verstärkte vertikale und horizontale Mobilität im gesamten Studienbereich genutzt. So müssen unter anderem im Kontext der Bachelor- und Diplomstudien Rahmenbedingungen erschaffen werden, die vertretbare quantitative Betreuungsverhältnisse ermöglichen. Im Rahmen der Doktoraststudien rückt wiederum die Fortsetzung einer qualitätsorientierte Weiterentwicklung in den Mittelpunkt.